Samuel-Heinicke-Realschule

Nichts als Schule? Mehr als Schule!

Die Samuel-Heinicke-Realschule bahnt durch fachliches und fächerübergreifendes Lernen auf der Basis des Lehrplans für Realschulen in Bayern und der gültigen Bildungsstandards grundlegende Kompetenzen und Einstellungen an, die den Kindern neben der individuellen Gestaltung ihres Lebens auch die gesellschaftliche Teilhabe dauerhaft ermöglichen.

Fachkompetenz

Aufgaben mittels Kenntnissen und Fertigkeiten zielorientiert, sachgerecht und selbstständig zu lösen sowie das Ergebnis zu beurteilen

  • Mittlere Reife
  • PET-Zertifikat
  • Projektpräsentation
  • Intensivierungsstunden
  • Differenzierungsstunden
  • DeltaPLUS Schule
  • Vorlesewettbewerb

 

 

Methodenkompetenz

Befähigung zu zielgerichtetem, strukturiertem und effektivem Vorgehen bei der Bearbeitung von Aufgaben

  • Jährliche Methodentage in jeder Jahrgangsstufe
  • Leseförderung
  • Lernwerkstatt
  • Projekttage
Personalkompetenz

Entfaltung der eigenen Identität auf der Basis eines christlichen Wertekontextes mit dem Fokus auf den Umgang mit dem eigenen Handicap

  • Gebärdenkurse
  • Kommunikationsstrategien
  • Umgang mit Dolmetschern
  • Einzelcoaching
  • Individual Assessments
  • Bewerbertraining
  • Berufspraktika
  • Besinnungstage
  • Christlicher Wertekanon
  • Gewalt- und Sucht prävention

Sozialkompetenz

Befähigung und Bereitschaft, soziale Beziehungen aufzubauen und zu gestalten

  • Ausbildung zum Mentor
  • Ausbildung zum Tutor
  • Ausbildung zum Schulsanitäter
  • Anti-Mobbing-Programm
  • Anti-Aggressions-Programm
  • Genderarbeit
  • Dorf für Kinder und Tiere
  • Schullandheim

Der Unterricht wird in fünf Sprachlerngruppen angeboten

Der Besuch der Sprachlerngruppe richtet sich nach der Sprachkompetenz der Schüler, wobei die Stundenpläne so aufeinander abgestimmt sind, dass eine hohe Durchlässigkeit gewährleistet ist.

SpLG I

SpLG II

SpLG III

SpLG IV

SpLG V

Hörgerichtete, geöffnete SpLG

Hörsehgerichtete SpLG

Hörsehgerichtete SpLG mit manuellen Hilfen

Bilinguale SpLG
DGS/LbG

SpLG für Schüler mit AVWS

SpLG I

 lautsprachlicher Unterricht - Integrationsklassen

  • Lautsprache als alleiniges Kommunikationsmittel
  • Verstärkte Reflexion des Sprachgebrauchs
  • Öffnung für Schüler ohne sonderpädagogischen Förderbedarf
SpLG II

lautsprachlicher Unterricht - Hörgeschädigtenklassen

  • Lautsprache als kommunikatives Führungsmittel
  • Unterstützung durch Schrift- und Absehbild
  • Gezielter Einbezug sprachstrukturell- systematischer Mittel
SpLG III

Unterricht mit Gebärdenunterstützung (LbG) - Hörgeschädigtenklassen

  • Schriftbild und Absehbild
  • Fingeralphabet / PMS
  • Lautsprachbegleitenden Gebärden
SpLG IV

bilingualer Unterricht DGS/LbG - Hörgeschädigtenklassen

  • Förderung von Lautsprache und Deutscher Gebärdensprache
  • Kontrastiver Unterricht
  • Deutsche Gebärdensprache als Unterrichtsfach
SpLG V

lautsprachlicher Unterricht - Klassen für Schüler mit auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen

  • Strukturierung der Erfahrungs- und Lebenswelt
  • Umfassende Hör-Spracherziehung
  • Handlungsorientierter Unterricht

Wahlpflichtfächer

Die Schüler werden nach dem erfolgreichen Besuch der 6. Jahrgangsstufe in einer von drei Wahlpflichtfächergruppen unterrichtet. Die Wahl treffen die Schüler je nach individueller Neigung mit ihren Erziehungsberechtigten. Sie werden dabei von der Schule beraten.

Wahlpflicht-
fächergruppe I

Wahlpflicht-
fächergruppe II

Wahlpflicht-
fächergruppe IIIb

Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich

Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bereich

Schwerpunkt im musisch-gestalterischen Bereich

 Weitere Informationen finden Sie beim bayerischen Realschulnetz.