Samuel-Heinicke-Fachoberschule

Schulleben

 

Botschafterschule für das Europäische Parlament

Die Samuel-Heinicke-Fachoberschule des Augustinum konnte diesen schönen Erfolg für sich verbuchen.

Die Augustinum Schule für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Hörbeeinträchtigung in München, die sich seit vielen Jahren in europäischen Austauschprogrammen engagiert, wird Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Ihre Bewerbung hatten die elf Juniorbotschafterinnen und -botschafter und zwei Seniorbotschafterinnen der Schule seit Oktober 2019 mit verschiedenen Aktionen begleitet: etwa anlässlich der Kommunalwahl in Bayern im März 2020 und zum Europatag, den sie mit der Schulfamilie und Gästen digital am 16. Juni begingen. Zuletzt haben sie noch eine Europa-Zeitung herausgebracht. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen standen sie vor der besonderen Herausforderung, einen Großteil der geplanten Veranstaltungen digital durchzuführen. Um auch den gehörlosen Schülerinnen und Schülern eine problemlose Beteiligung zu garantieren, banden sie bei den digitalen Konferenzen Gebärdendolmetscher ein. Mit der Zertifizierung wollen sie ihre Begeisterung für Europa in der ganzen Schulfamilie erlebbar machen.

Das EU-Programm der Botschafterschulen will den Austausch, persönliche Kontakte und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament fordern und den europäischen Geist in die Schulen tragen. Zum Beispiel durch Aktionen, die auf die Arbeit des Europäischen Parlaments aufmerksam machen wie das European Youth Event (EYE), das alle zwei Jahre mit mehreren tausend Jugendlichen in Strasburg stattfindet. Dabei diskutieren die Jugendlichen mit Politikern über Themen wie Digitalisierung, Verteilung und Nachhaltigkeit. Das sorgt für frische und unkonventionelle Ideen, die die Europaabgeordneten bei künftigen Gesetzen inspirieren sollen.

Besuchen Sie uns auf Instagram, um mehr zu erfahren.

 

Begeistert für Europa: Das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Samuel-Heinicke-FOS wurde durch die Zertifizierung als Botschafterschule offiziell anerkannt. Foto: Augustinum

 

 

Schülerzeitung der SHF gewinnt im Bundeswettbewerb

Das Dach-Street-Journal der Samuel-Heinicke-Fachoberschule gewinnt 2. Platz im Schülerzeitungswettbewerb der Länder

 

(Foto: Augustinum)

Die Schülerzeitung Dach-Street-Journal der Samuel-Heinicke-Fachoberschule des Augustinum hat im bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb den 2. Platz in der Kategorie „Berufliche Schule“ gewonnen. Mit ihrer Ausgabe hat sich die Redaktion gegen insgesamt 1.900 Einsendungen durchgesetzt und darf sich über ein Preisgeld von 500 Euro freuen.

„Wir sind sehr stolz auf den Gewinn. Das ist wirklich einzigartig. Und es zeigt, was man alles auch als kleine Schule auf die Beine stellen kann“, sagt Direktorin Brigitte Schorer. Die Fachoberschule fördert Schülerinnen und Schüler mit Hörbeeinträchtigungen.

Rund zehn Schülerinnen und Schüler unter der sehr engagierten und kompetenten Leitung von Chefredakteurin Nini Sturm aus der 13. Klasse, gestalten das Dach-Street-Journal fast gänzlich in Eigenregie. Unterstützt werden sie von der Lehrerin Verena Glotz. „Die Themen sucht sich die Redaktion gemeinsam aus, aber jeder darf das schreiben, was er oder sie will“, betont die Rektorin. So entstehen immer wieder schöne Hefte, die durch ihr klares Layout und die gut geschriebenen Artikel überzeugen. „Da steckt wirklich viel Arbeit drin. Der Gewinn ist umso bemerkenswerter, weil die Schülerinnen und Schüler einer Fachoberschule ohnehin einen dichten Lehrplan haben“, sagt Schorer. Die Schulleiterin freut sich zudem auch über die Gratulation des Bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo, der das Engagement würdigte.


Foto: Augustinum. Die Redaktion des Dach-Street-Journal mit der Siegerausgabe „Reisen“ in Händen von Chefredakteurin Nini Sturm 

Die achte Ausgabe mit dem Thema „Reisen“ wurde nun prämiert, im März erschien die neunte Ausgabe mit dem Thema „Helden“ wieder in einer Auflage von 130 Exemplaren. Das Dach-Street-Journal ist nicht das einzige Produkt der Redaktion. Jedes Jahr bekommen neue Schülerinnen und Schüler einen „Survival-Guide“, mit Ansprechpartnern, einem Who-is-Who und Tipps aus der Kategorie „Was ist zu tun, wenn …“.

Für die Redaktion ist es nicht der erste Gewinn: Schon im vergangenen Jahr wurde das Dach-Street-Journal ausgezeichnet. Es bekam den 2. Preis des bayerischen Schülerzeitungswettbewerbs Blattmacher der Süddeutschen Zeitung in der Kategorie „Berufliche Schulen“. Mitte Juni fährt die Redaktion in Begleitung der Stellvertretenden Schulleiterin Frau Dr. Honka zur Preisverleihung nach Berlin, zum bundesweiten Schülerzeitungskongress und empfängt dort die Urkunde. Direktorin Schorer freut sich für die Schüler*innen: „Die Fahrt können einige auch richtig genießen, weil dann die Prüfungen schon vorbei sind.“