Evangelisches Studienheim

Interdisziplinärer Fachdienst

Der interdisziplinäre Fachdienst ist ein Angebot des Evangelischen Studienheims Augustinum sowie der heilpädagogischen Tagesstätte. Individuelle und ganzheitliche Förderung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Hörschädigung sowie die Beratung von Eltern und Lehrern stehen dabei im Mittelpunkt.

Der Fachdienst besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen der Hörgeschädigtenpädagogik, Heilpädagogik und Psychologie, die langjährige Erfahrungen in der Arbeit mit jungen Menschen mit einer Hörschädigung aufweisen und über Gebärdensprach-kompetenz verfügen.

Psychologie

Der psychologische Fachdienst berät, betreut und begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Einzel- oder Gruppengesprächen bei persönlichen, familiären und schulischen Problemen. Außerdem bietet er Hilfe bei der Bewältigung von Entwicklungsaufgaben und bei psychosozialen Folgen einer Hörschädigung an.

Weitere Aufgaben sind Krisenintervention bei akuten Problemen (z.B. Essstörungen, Mobbing, Prüfungsängste), psychologische Diagnostik, Elternarbeit und Weitervermittlung an externe Fachkräfte.

Heilpädagogik

Die heilpädagogische Förderung unterstützt die ganzheitliche Entwicklung von hörgeschädigten sowie wahrnehmungsbeeinträchtigten Kindern und Jugendlichen. Sie begleitet Lernprozesse und erweitert individuelle Kompetenzen. Im Mittelpunkt steht die Beziehungsarbeit als Grundlage für alle weiteren Entwicklungsschritte.

Ziel des heilpädagogischen Handelns ist es, die Fähigkeiten der jungen Menschen zu fördern um die Ich-, Sozial- und Sachkompetenz positiv zu stärken, damit die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft von hörenden und lautsprachlich orientierten Menschen gelingt.

Hörgeschädigtenpädagogik

Die Hörgeschädigtenpädagogik fördert kommunikative Fähigkeiten der jungen Menschen in Internat und heilpädagogischer Tagesstätte. Die Arbeit der Hörgeschädigtenpädagogik erfolgt in enger Zusammenarbeit und Absprache mit den zuständigen Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrerinnen und Lehrern der Samuel-Heinicke-Schulen.

Zur Förderung gehören z.B. Hörtraining bei neuer Hörtechnik und bei AVWS, Korrektur der Artikulation, Absehtraining (Training des "Lippenlesens"), Stärkung der Kommunikationstaktik, Steigerung der Lesekompetenz und Verbesserung der mündlichen wie der schriftlichen Ausdrucksform.